06. 03. 2016 in Rottweil Georgisches Kammerorchester Ingolstadt

Gepostet

So, 6. März 2016, 17 Uhr
Kapuziner, Sonnensaal

Georgisches Kammerorchester Ingolstadt

Dirigent: Ruben Gazarian
Solist: Benedict Kloeckner

Benedict Kloeckner (*1989) zählt zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration. Seit 2003 ist der Cellist Schüler an der Musikhochschule Karlsruhe und seit 2009 absolviert er den Kronberg Academy Master Studiengang. Er ist Stipendiat mehrerer Stiftungen, Gewinner und Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Seit 2014 ist Benedict Klöckner der künstlerische Leiter des von ihm gegründeten Internationalen Musikfestival Koblenz. Er gastiert als Solist mit renommierten Orchestern in den größten und bekanntesten Konzertsälen auf der ganzen Welt.

Ursprünglich stammt der Dirigent Ruben Gazarian (*1971) aus Armenien. Im Alter von vier Jahren erhielt er den ersten Violinunterricht von seinem Vater. Es folgte eine Ausbildung an einer Spezialmusikschule und am Konservatorium in Armeniens Hauptstadt. Sein Dirigierstudium schloss er 1998 mit Höchstnote absolvierte. Gazarian hat seit 2002 die künstlerische Leitung des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn inne und seit 2015 zusätzlich die des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt.

Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt wurde 1964 in Tiflis als “Georgisches Staatskammerorchester” gegründet. Nachdem das Orchester seinen Sitz die ersten 26 Jahre in Georgiens Hauptstadt hatte, siedelte es über nach Ingolstadt. Inzwischen hat sich das ehemalige Exil-Orchester zu einem festen Bestandteil des regionalen und überregionalen Kulturlebens entwickelt. Noch immer spielen fast nur Musiker aus Georgien, der ehemaligen Sowjetunion oder aus Osteuropa in dem Ingolstädter Ensemble.

Programm


J. Ireland
(1879 – 1962)
“A Downland Suite“

  1. Prelude: Allegro energico
  2. Elegy: Lento espressivo
  3. Minuet: Allegretto grazioso
  4. Rondo: Poco allegro


P. I. Tschaikowski
(1840 – 1893)
“Variations on a rococo-theme for cello and string orchestra, op. 33″ (arr. Ann Kuppens)

  1. Moderato assai quasi Andante – Thema: Moderato semplice
  2. Var. I: Tempo della Thema
  3. Var. II: Tempo della Thema
  4. Var. III: Andante sostenuto
  5. Var. IV: Andante grazioso
  6. Var. V: Allegro moderato
  7. Var. VI: Andante
  8. Var. VII e Coda: Allegro vivo

– Pause –

“Andante cantabile” aus dem Streichquartett No. 1, op. 11 in D-Dur

“Serenade für Streichorchester, op. 48 in C-Dur“

  1. Pezzo in forma di sonatina: Andante non troppo – Allegro moderato
  2. Valse: Moderato – Tempo di valse
  3. Élégie: Larghetto elegiaco
  4. Finale (Tema russo): Andante – Allegro con spirito

 

Mit freundlicher Unterstützung  durch:

 

 

 

 

 

Hier geht’s zum Vorverkauf ->